fileadmin/_processed_/1/f/csm_Home_WN_Proj_RB_1_bf52cb59bd.jpg

mountain wilderness hat wiederholt Schiessplätze der Schweizer Armee besichtigt und dabei festgestellt: Das Militär räumt ihre Munitionsrückstände nur bedingt und/oder völlig unzureichend auf, obschon es von Gesetzes wegen dazu verpflichtet ist. Meldungen von unseren Mitgliedern bestätigen unseren Eindruck.

Das Militär versäumt seine Aufräumepflicht. mountain wilderness fordert:

  • Die gesetzliche Aufräumpflicht der Schweizer Armee soll regelmässig und umfassend erfüllt werden.
  • Das Militärreglement, welches zum Aufräumen verpflichtet, soll eingehalten werden.
  • Räumungsarbeiten sollen von einer unabhängigen, nationalen Kontrollstelle überwacht werden.
  • Anzahl und Ausdehnung der Zielgebiete sollen reduziert werden. Nicht mehr benutzte Zielgebiete sollen an den Eigner zurückgegeben werden.
  • In international und national geschützten Räumen soll nicht mehr geschossen werden. Dazu gehören insbesondere das Weltnaturerbe Jungfrau-Aletsch-Bietschhorn, nationale Schutzgebiete und Biosphärenreservate.