Klettern

Mountain Wilderness Schweiz setzt sich für eine breite Kletterkultur in der Schweiz ein. Das schliesst Plaisir-Touren genauso ein wie «keepwild! climbs» oder eine Mischform davon. Die unterschiedlichen Arten des Kletterns sollen gleichberechtigt nebeneinander vorkommen können. Unter Plaisir-Klettern verstehen wir gut bis sehr gut abgesicherte Touren. Mit «keepwild! climbs» meinen wir das Begehen von Routen, die von den Kletternden selbst mit mobilen Sicherungsgeräten wie Klemmkeilen und Friends abgesichert werden. Zurück bleibt blanker Fels ohne Spuren menschlicher Aktivität. In diesem Zusammenhang spricht man auch von «Trad Climbing» oder «Clean Climbing».

Für Mountain Wilderness Schweiz gelten folgende Grundsätze:

  • Kletterstil: Mittlerweile gibt es Plaisir-Touren in grosser Zahl, für Anfänger bis Cracks. Allzu oft geht dies auf Kosten anderer Kletterstile. Ein Mehr an Plaisir-Touren darf nicht zu einem Weniger an Trad-Touren führen. Mountain Wilderness Schweiz vertritt die Meinung, dass neben einen mobil absicherbaren Riss kein Bohrhaken gehört. Das Einbohren solcher Routen bedeutet einen Verlust an Erlebnisräumen. Die Ressource kletterbarer Fels ist begrenzt und noch geringer ist die Anzahl kletterbarer und zudem mobil absicherbarer Felsen.
  • Klettern und Naturschutz: Felsen sind gerade in tieferen Lagen wichtige Rückzugsgebiete für Pflanzen und Tiere. Plaisir- und Trad-Kletternde sollen sich der Felsflora und –Fauna bewusst sein und sich ihr gegenüber respektvoll verhalten. Wir alle haben es in der Hand, dass die Lebensräume von Tieren und Pflanzen durch unsere Aktivitäten nicht zu beeinträchtigen. Mountain Wilderness Schweiz sensibilisiert dafür, dass Kletternde von bisher unberührten Felslandschaften einen entscheidenden Beitrag leisten, damit die Wildnis-Inseln auch wirklich wild bleiben. Deswegen sollen Spuren soweit möglich wieder beseitigt werden. Es gilt, die wichtigsten Grundregeln zu beachten: Reise mit dem ÖV oder in Fahrgemeinschafen an, nutze bestehende Zu- und Abstiege, schone Pflanzen und Nistplätze, halte dich an bestehende Schutzbestimmungen und halte das Klettergebiet sauber.

Was wir tun:

Kletterstil

  • Information: Zweimal im Jahr erscheint unser Mitgliedermagazin Wildernews, worin wir uns regelmässig Themen rund um das Trad-Climbing widmen. Über das aktuelle Geschehen informieren wir in unserem Newsletter, der alle zwei Monate erscheint. Unser Ziel ist es, Menschen für das Klettern ohne Spuren zu begeistern und nachfolgenden Generationen das komplette Spektrum an möglichen Klettererlebnissen zu erhalten.
  • Sensibilisierung: Mit gezielter Öffentlichkeitsarbeit machen wir auf Problematiken im Klettersport aufmerksam. Dies geschieht insbesondere in unserem Mitgliedermagazin Wildernews und im Newsletter.
  • Online: Mit der Website keepwildclimbs.ch bieten wir eine Informationsplattform mit vielen nützlichen Tipps rund um das Trad-Klettern.
  • Stellungnahme: Mountain Wilderness Schweiz setzt sich dafür ein, dass die Diskussion um das Klettern ohne Bohrhaken weiter ins Rollen kommt.
  • Publikationen: Zur Förderung des Kletterns ohne Spuren haben wir bereits verschiedene keepwild!-Kletterführer publiziert. Wir suchen die Diskussion mit Kletterern, Erschliessern und anderen Stakeholdern. Zusammen mit Profikletterer Robert Jasper produzierten wir bereits vor über 10 Jahren einen Film zum keepwild!-Klettern.
  • Aktionen: Jedes Jahr organisieren wir die keepwild! climbing days, ein mehrtägiges Kletterlager, welches sich ganz dem Trad-Klettern widmet.

Klettern und Naturschutz

  • Netzwerk: Wir arbeiten eng mit lokalen und regionalen Organisationen wie zum Beispiel der IG Klettern Basler Jura oder den Fachgremien des SAC zusammen, beteiligen uns an Diskussionsrunden und stellen unsere Expertise zum Thema Klettern und Naturschutz zur Verfügung.
  • Information: Zweimal im Jahr erscheint unser Mitgliedermagazin Wildernews, worin wir uns regelmässig Themen rund um den naturverträglichen Bergsport widmen. Über das aktuelle Geschehen informieren wir in unserem Newsletter, der alle zwei Monate erscheint.
  • Sensibilisierung: Mit gezielter Öffentlichkeitsarbeit machen wir auf die Problematik rund um den naturverträglichen Bergsport aufmerksam. Dies in Form von Interviews in Zeitungen, Radio und Fernsehen, in unserem Mitgliedermagazin Wildernews, im Newsletter sowie durch die Mitgliedschaft und Vereinsarbeit im Verein Natur & Freizeit.
  • Publikationen: Mit unserer Ausbildungsbroschüre «Mensch, Fels, Falke» leisten wir einen wertvollen Beitrag zur Sensibilisierung der Kletter-Community für den Naturschutz.
  • Aktionen: Bei unseren alljährlichen keepwild! climbing days legen wir Wert auf eine möglichst klimaschonende Anreise. Wir minimieren unseren ökologischen Fussabdruck, indem wir konsequent mit ÖV oder Fahrgemeinschaften anreisen, vegetarisch essen und den unvermeidbaren CO2-Ausstoss mit unserem Event-Partner myclimate kompensieren. Auch bei den anderen Veranstaltungspartnern, sei es für unsere Event-T-Shirts oder andere «Goodies», legen wir grössten Wert auf Firmen, welche sich glaubwürdig der nachhaltigen Entwicklung verschrieben haben. Diese Bemühungen kommunizieren wir aktiv und sensibilisieren damit die Teilnehmenden.

Weiterführende Links: