Mountain Wilderness Schweiz
twitter.com icon
facebook.com icon

Mitsommer am Mont-Blanc: Die ungleichen Schwestern - Val Ferret und Val Veni, Aosta

In zwei Tagen von der Schweiz nach Italien und fast nach Frankreich. Durch zwei lange, wildromantische Täler - Eine Sommerwanderung.

Zeit:1. Tag: Ferret-Planpincieux: 6 Stunden; 2. Tag: Visaille bis Plan Chécrouit und Courmayeur: 6 Std.
Schwierigkeit:für geübte Wandernde
Distanz:ca. 45 km
:1. Tag: +652, -374 2. Tag: +735, -1397
Karte:Mont-Blanc - Gd.Combin 5003 1:50'000 Schweizer Landestopographie (beide Ferret-Täler ohne Val Veni) IGN France: Massifs du Mont Blanc et Beaufortin 8, 1:50 000 (u.a. frz.Karten)
Jahreszeit:Juli bis September; allerdings herrscht im August geradezu Massentourismus

Reise:

1. Tag

  • Hin: Mit der Bahn nach Martigny und weiter nach Orsières; von dort mit Bus nach La Fouly.
  • Zurück: mit dem Bus ab Aarp Nouva oder ab Plancipieux nach Courmayeur.

Seit Jahren rühmt sich die Aosta-Region der Erschliessung der beiden Täler für Individualverkehr und der Pendelbusse. Aber der Druck gegen PKW ist gering. Die Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel inzwischen nur noch für August empfohlen (Priorit

Route:

  • 1. Tag: La Fouly 1584 - mit Sesselbahn bis 1992 - Ars Dessous 1802 - Ars Dessus 1955 - Plan de la Chaux 2041 - La Peulaz 2072 - Grand Col Ferret 2537 - Arp Nouva 1769 - Plan Sec 1630 - Planpincieux 1610 - Courmayeur 1330)
  • 2. Tag: Courmayeur 1330 - La Visaille 1651 - Lac du Combal 1967 - Lac du Miage 2020 - Refugio Elisabetta 2035 - Arp Vieille 2303 - Plan Chécroui 1956 - Courmayeur 1330

Essen

  • Auf Höhenwegen am schönsten aus dem Rucksack; Supermarkt in La Fouly und Courmayeur

Hotels und Restaurants

  • Alp La Léchère überhalb Ferret: Massenlager und einfaches Essen.
  • Alp La Peulaz, Schweizer Val Ferret: Massenlager und Schlafen im Stroh
  • Rifugio Bonatti, italienisches Val Feret, oberhalb Lavachey
  • Rifugio Bertone auf dem Mont de la Saxe
  • Rifugio Elisabetta /Val Veni unterhalb Col de la Seigne, sehr gutes einfaches Essen (und schöne Postkarten)
  • Bar unter Lac de Miage
  • grosses Rifugio Elena unterhalb Col Gd.Ferret
  • Pré Pascal (Hotel/Restaurant) oberhalb Eingang zum Val Veni Schlafen
  • viele Hotels in Courmayeur in seinen schönen alten Ortsteilen und drum herum (Dolonne, La Saxe, Villair, Larzey und in Entrèves, Campings in La Fouly (CH), in Lavachey (Val Ferret ital) und in Plan Veni

Informationen

  • Touristenbüro La Fouly: Tel 027-783 27 17
  • Touristinformationen in Courmayeur (wo auch fliessend französisch und englisch gesprochen wird): Tel (0039) 0165-842 060

Tipps

Wer die beiden italienischen Täler wirklich kennenlernen will, sollte sowohl die schönen, teilweise herrlich moorigen Talgründe erkunden als auch mindestens teilweise die Wege oberhalb der Täler, die grössere Einsamkeit bieten, das Rauschen der Gletscherbäche von gegenüber und die überwältigenden Blicke auf die Südseite des Mont-Blanc mit seinen Trabanten und ihren Gletschern geniessen. Auch der Blick von einem Talende (Col de la Seigne/Rif.Elisabetta) zum anderen (Cols Ferret) zu verschiedenen Tageszeiten lohnt sich nach dem Kennenlernen besonders.

Varianten

  • 1. Tag: Alternativen auf Südbalkon Val Ferret (Italien): Rif. Elena oder Arnouva auf Alpweg auf 2000m bis Lavachey 2h Lavachey - Alpe Gioé -Alp de Séchéron -Col Sapin Rif. Bertone Villair 6h Pra Sec- Tête Bernarda -Rif. Bertone-Villair 3h30 Planpincieux - Rifugio Bertone- Villair 3h
  • 2. Tag: Höhenbalkon Val Veni Rif. Elisabetta - Col des Chavannes - Mt. Fortin - Arp Vieille 6h Col Chécroui nach Norden Abstieg in Talgrund Entrèves 1h30 Besteigung des Mt. Chetif 1 h 30 hin und zurück Jardin du Mirage ab Cantine de la Visaille 1h

Beschreibung der Tour als pdf