Mountain Wilderness Schweiz
twitter.com icon
facebook.com icon

Zu den sinnlosesten und die Wildnis stark beeinträchtigenden menschlichen Aktivitäten im Gebirge gehört der Helitourismus mit all seinen Spielarten: Heliskiing, Heliwandern, Helifishing, ... mountain wilderness setzt sich dafür ein, dass die Ruhe und Stille in den Bergen wieder einkehrt. In Frankreich und Deutschland ist Heliskiing verboten, in Österreich stark eingeschränkt. In der Schweiz bestehen weiterhin 42 Gebirgslandplätze (GLP). Davon liegen über die Hälfte innerhalb oder unmittelbar an der Grenze zu geschützten Landschaften.

Stop Heliskiing!

Wir verlangen:

  • ein generelles Verbot des Heliskiings in den Schweizer Bergen bis 2020.
  • sofortige Aufhebung der Gebirgslandeplätze im Weltnaturerbe und in allen geschützten oder schützenswerten Landschaften.
  • schrittweise Reduktion der Landungen auf allen anderen Gebirgslandepätzen.

Unsere Kampagne

Zu diesem Zweck führt mountain wilderness seit Jahren eine Kampagne. Mit jährlichen Kundgebungen auf die Gebirgslandeplätze machen wir auf unsere Anliegen aufmerksam (Film Heli-Demo 2008). Wir nehmen an der Verhandlungen teil zur  Überarbeitung des «Sachplan Infrastruktur Luftfahrt» (SIL), in dessen Rahmen die GLPs überprüft werden. Auf besonders stossende Beispielen von fragwürdigen und sinnlosen Flügen reagieren wir mit gezielter Öffentlichkeitsarbeit und hinterfragen so die Bewilligungspraxis und Arbeit des BAZL.