Mountain Wilderness Schweiz
twitter.com icon
facebook.com icon
30.10.2012 Kategorie: Schutz der Wildnis, Erschliessung der Alpen, Rückbau zur Wildnis, Silence, Stop Heliskiing, Stop Offroad, Winterruhe auf Strassen

mountain wilderness schweiz reicht Stellungnahme gegen Olympische Winterspiele 2022 ein

Sportliche Grossveranstaltungen in den Alpen laufen kaum je nachhaltig ab. Sie führen durch zeitliche und örtliche Massierung von Menschen zwangsläufig zu einer hohen Belastung und Beeinträchtigungen für Umwelt und Gesellschaft. Zudem reissen die Grossveranstaltungen Löcher in die öffentlichen Kassen, ohne Sicherheit darüber, wie gross der Werbeeffekt sein wird. Um diese Effekte im erforderlichen Ausmass zu vermindern, müsste die Ausgestaltung olympischer Spiele von Grund auf verändert werden. Glaubhafte Zeichen zu einer diesbezüglichen Bereitschaft auf Seiten des massgeblich bestimmenden Internationalen Olympischen Komitees können aufgrund der heute vorliegenden Erfahrungen und Dokumente jedoch nicht ausgemacht werden. Aus diesem Grund lehnt mountain wilderness schweiz Olympische Winterspiele 2022 in der Schweiz wegen mangelnder Nachhaltigkeit grundsätzlich ab. In seiner gestern eingereichten Stellungnahme fordert mountain wilderness schweiz – wie andere Umweltorganisationen auch: von den Beiträgen des Bundes an die Olympischen Winterspiele Schweiz 2022 ist abzusehen.

<media 2182>zur Stellungnahme von mountain wilderness schweiz</media>