Mountain Wilderness Schweiz
twitter.com icon
facebook.com icon
20.03.2013 Kategorie: Stop Heliskiing

Heliskiing wird Fall für die Politik

Mitte April 2011 flog die Air Zermatt auf den offiziellen Gebirgslandeplatz (GLP) Aeschhorn im Kanton Wallis. An Bord befanden sich private Heliskitouristen und je zwei Bergführer und Journalisten. Von Aeschhorn fuhren die Skifahrer zum Hotel Trift ab und wurden dort vom Helikopter wieder aufgenommen, um noch einmal auf dem Aeschhorn abgesetzt zu werden. Beim Hotel Trift befindet sich aber kein offizieller GLP. Damit sind diese Landungen illegal. Trotz mehrfachem Nachfragen und intensiven Abklärungen bestand das BAZL darauf, dass die Landungen "im Einklang mit den geltenden Luftrechtlichen Bestimmungen" stattgefunden hätten. mountain wilderness hat am Sonntag eine Aufsichtseingabe bei den parlamentarischen Geschäftsprüfungskommissionen (GPK) eingereicht, damit abgeklärt wird, ob das BAZL seine Aufsichtspflicht über die Air Zermatt ausreichend wahrgenommen hat.

Artikel im Walliser Bote