Mountain Wilderness Schweiz
twitter.com icon
facebook.com icon
08.07.2013

Der Alpinismus beginnt dort, wo der Tourismus aufhört

Im letzten Berg und Steigen - der Zeitschrift für Risikomanagement im Bergsport - äussert sich Reinhold Messner (Mitbegründer von mountain wilderness im Jahr 1987) in vielfältiger Weise über die Zukunft des Alpinismus und blickt selbstkritisch zurück. Seine Veröffentlichung von Klettersteigführern bezeichnet er als Jugendsünde. Zum Thema "Sicheres Bergsteigen" meint R. Messner: «Und die größte Möglichkeit des Berges für den Menschen liegt darin, dass wir Erfahrungen machen können, Erfahrungen im Sinne von Abenteuer. Wir können über uns etwas lernen. In dem Moment, wo alles abgesichert ist, sind die Erfahrungsmöglichkeiten nur mehr sportlicher und nicht mehr gesamtmenschlicher Natur.» Als Konsumbergsteigen bezeichnet er Plaisirklettern und er stellt sich zurecht die Frage: ...«das Absichern ist heute leichter und deswegen frage ich mich, warum man dann noch mit mehr Bohrhaken aufrüsten muss?»

 


Dateien:
 22-28 bergsoenlichkeit-messner  (1.4 mb)