Mountain Wilderness Schweiz
twitter.com icon
facebook.com icon
03.05.2016 Kategorie: Weitere Projekte, Frauen und Berge, Prix Wilderness

Bergeller Tagung zur Zukunft der Berggebiete

Die Berggebietspolitik in der Schweiz steht vor grossen Herausforderungen. Die Energiepolitik, das Wachstums des Transitverkehrs oder Tourismusgrossprojekte sorgen immer wieder für Schlagzeilen. Aber auch die Perspektiven der Berglandwirtschaft und die Zukunft der Kulturlandschaft bieten Stoff für Diskussionen. Oppositionelle Kräfte aus den Alpenregionen und aus dem Unterland halten dagegen, wenn mit einer allzu wachstumslastigen Politik, Kultur und Umwelt der Alpentäler unter die Räder zu geraten drohen. Flaut das Interesse von engagierten und kritischen Kreisen an den Fragen der Berggebiete ab? Fehlt eine zukunftsfähige Vision, in welcher Alpenbewohnerinnen und -bewohner selbstbewusst auf ihre Stärken setzen, statt sich bedingungslos den wirtschaftlichen Sachzwängen unterzuordnen? Diese Ausgangslage ist Grund genug, sich vertieft über die Zukunft der Berggebiete Gedanken zu machen. Anlässlich der Bergeller Tagung 2016 vom 16. bis zum 19. Juni 2016 diskutieren namhafte Wissenschaftler, Kulturschaffende und Politiker über Zukunftsperspektiven der Alpentäler. Angeregt durch die Verleihung des Wakkerpreises an Bregaglia wird dabei insbesondere der Frage nachgegangen, welchen Beitrag die Kultur an eine zukunftsfähige Regionalentwicklung leisten kann. 

Die Tagung findet zweisprachig D/I statt. Weitere Infos / <media 2857>Flyer</media>